splat logo
Fachschaft für Chemie und Biowissenschaften
am Karlsruher Institut für Technologie
KIT-Logo

Allgemeines

Aufbau des Studiums


Die Bachelor-Studiengänge sind aus Modulen aufgebaut. Ein Modul kann mehrere Veranstaltungen beinhalten. Im Folgenden sind ein paar dieser Veranstaltungen erklärt. Eine Modulnote kann sich je nach Modul unterschiedlich zusammensetzten, z.B. aus einer oder mehreren Klausuren und Noten/Punkten aus Protokollen oder Vorträgen. Vorlesung: Vortrag eines Hochschullehrers zu einem bestimmten Thema über ein ganzes Semester hinweg. In der Regel nimmt der Vortrag den vollen Vorlesungszeitraum ein; Diskussionen über den Vorlesungsstoff erfolgen meist in den dazugehörigen übungen. Die Teilnehmerzahl ist in der Regel unbegrenzt.
übung: Veranstaltung mit teilweise begrenzter Teilnehmerzahl, die häufig in Ergänzung zu einer Vorlesung angeboten wird. Sie ist meist mit schriftlichen übungen bzw. übungsaufgaben verbunden und dient der intensiven Nacharbeitung eines Stoffgebietes.
Seminar: Lehrveranstaltung mit zum Teil begrenzter Teilnehmerzahl, die in Einzel- oder Gruppenarbeit, zum Teil durch Referate von Teilnehmern gestaltet wird. Die Studierenden sind zur aktiven Mitarbeit (Diskussion, Anfertigen von Hausarbeiten und Referaten) aufgefordert. Seminare dienen der intensiven Behandlung eines bestimmten Themas oder einer Themengruppe. Die erfolgreiche Teilnahme wird in der Regel durch Scheine oder Testate bestätigt. Meistens ist es erforderlich, sich vor dem Beginn des Seminars beim Veranstaltungsleiter anzumelden. Es gibt Proseminare für Studienanfänger (im Grundstudium), Haupt- oder Oberseminare für Fortgeschrittene (im Hauptstudium) und Doktorandenseminare für Doktoranden.
Praktikum: Veranstaltung, die dem selbständigen praktischen Arbeiten dient. Die Teilnehmerzahl richtet sich z. B. in den Naturwissenschaften in der Regel nach der Zahl der Arbeitsplätze, daher ist oft eine Anmeldung notwendig. Diese Praktika sind zu unterscheiden von den Berufs- bzw. Industriepraktika, die in die betriebliche Praxis einführen sollen.
Exkursion: Veranstaltung, in der außerhalb der Hochschule "an Ort und Stelle" Untersuchungen oder Besichtigungen vorgenommen werden (z. B. Geländeübungen der Geologen, Messungen von Bergerschütterungen nach Sprengung durch die Geophysiker, Betriebsbesichtigungen der Chemiker oder Besichtigung einer Großbaustelle bei den Bauingenieuren).

Studiengebühren

Seit dem SS2012 müssen in BW keine Studiengebühren mehr bezahöt werden. Es wird lediglich ein Studentenwerksbeitrag von 122,70 Euro fällig.
Mehr dazu auf folgender Seite des Studenbüros.

Bücher

Welche Bücher du zum Lernen brauchst, erfährst du von den jeweiligen Dozenten in den ersten Vorlesungen. Leih dir die Bücher zuerst in der Universitätsbibliothek aus und finde heraus, ob du mit den Büchern gut arbeiten kannst, bevor du sie kaufst. Einige Bücher braucht man nur im Grundstudium oder nur für ein Semester. Im Hauptstudium lohnt es sich dann eher Bücher zu kaufen.

Glasbruchversicherung

Die Glasbruchversicherung ist eine nützliche Einrichtung. Durch den Semesterbeitrag, den jeder Student an die Uni zahlt, finanziert die Uni eine Versicherung, die Schäden an Glasgeräten in Höhe von bis zu 100€ pro Semester bezahlt. Solltest du während eines Praktikums ein Glasgerät beschädigen, so musst du es ersetzten oder reparieren lassen. Die Quittungen für die dabei entstandenen Kosten kannst du anschließend beim Studentenwerk im Mensa-Foyer einreichen und erhältst so nach kurzer Bearbeitungszeit (1-2 Wochen) einen Scheck in dieser Höhe zugeschickt.